96

Normal

0

21

false

false

false

DE

X-NONE

X-NONE

/* Style Definitions */

table.MsoNormalTable

{mso-style-name:“Normale Tabelle“;

mso-tstyle-rowband-size:0;

mso-tstyle-colband-size:0;

mso-style-noshow:yes;

mso-style-priority:99;

mso-style-parent:““;

mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;

mso-para-margin:0cm;

mso-para-margin-bottom:.0001pt;

mso-pagination:widow-orphan;

font-size:12.0pt;

font-family:Calibri;

mso-ascii-font-family:Calibri;

mso-ascii-theme-font:minor-latin;

mso-hansi-font-family:Calibri;

mso-hansi-theme-font:minor-latin;

mso-fareast-language:EN-US;}

ATLANTIS – spielen und bewegen

Was verbindet Atlantis Herzogenaurach

mit unserer Wasserwacht-Jugend.

Dort ist jede Menge an Badespaß und Erholung für Groß und Klein geboten.

Alle 30 Minuten startete das

Wellenbecken, wo man immer jedes Mal jede Menge unserer Kids antraf. Natürlich

lud uns auch der Wasserspielpark ein, dort konnte man vieles nutzen wie

Kletternetze, Wasserrutschen Kriechröhren und Dschungelbrücken. Aber auch der

Strömungskanal oder die Black-Hole-Rutsch und der 126 Meter lange Crazy River

sorgten für jede Menge Spaß.

Man konnte es kaum glauben,

doch es verirrten sich auch ein paar Kids Schwimmerbecken, da das Training auch

nicht ganz ausfallen sollte.

Baden macht natürlich auch

hungrig. So verabredeten sich die Betreuer mit den Kids zu einer Uhrzeit um

gemeinsam etwas zu Mittag zu essen, bevor es uns alle wieder ins Wasser zog. Da

Treppenlaufen in so einem Spaßbad nicht gerade für Spaß sorgt, nutzen einige

gleich die lange Rutsche um ins Wasser zu gelangen. 

Nach dem Essen soll man sich

etwas ausruhen und dazu besuchten wir das warme Erholungsbecken im Freien.

Einfach nur einmal die Seele baumeln lassen…..

Das war allerdings mit

unseren Jugendlichen nicht daran zu denken. So mussten die Betreuer für

Tauchübungen herhalten, wobei sich hier fast alle daran beteiligten. 

Nach einen langen Tag mussten wir leider wieder die Heimreise antreten, wobei

bis wir wirklich alle Kids dann zum Duschen und Umziehen geschickt hatten, doch

etwas hingezogen hat. Wir bedanken uns bei unseren Jugendbetreuern, die diesen

Tag mit uns verbracht haben.